Projekte aus Sachsen für Förderpreis der spendenfinanzierten Stiftung Bildung nominiert

 

Mädchen lernen leichter Sprachen, Jungs besser Mathe: Vorstellungen wie diese prägen Kinder und ihre Berufsplanung früh. Doch es geht auch anders! Das zeigte die Bandbreite aller nominierten Projekte für den diesjährigen Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“ der Stiftung Bildung, der am 12. November 2018 im Bundesfamilienministerium verliehen wurde. Preisträger waren dabei drei Berliner Einrichtungen. Insgesamt wurden in diesem Jahr 18 Projekte vorgeschlagen. Vom Sächsischen Landesverband der Kita und Schulfördervereine (SLSFV) waren dabei zwei Vorschläge empfohlen:

Die Stiftung Bildung prämiert seit bereits vier Jahren deutschlandweit erfolgreiche Projekte von Schulfördervereinen und in diesem Jahr erstmals auch von Kita-Fördervereinen. Ziel ist es, in Kitas und Schulen wirksame Projekte zu entdecken, zu fördern und zu verbreiten. „Spicken und Nachahmen sind ausdrücklich erwünscht!“, so der Wunsch der Stiftung Bildung.

Grundgedanke vieler Projekte, die erst durch das Engagement der Kita- und Schulfördervereine ermöglicht wurden, war dieses Jahr: Sensibilisierte Erwachsene und Kinder übertragen ihre Haltung und Offenheit auf andere. So sind in vielen Projekten nicht nur pädagogische Fach- und Lehrkräfte sowie Kinder und Jugendliche, sondern auch deren Eltern aktiv mit eingebunden.

Die anwesende Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey betonte in ihrer Eröffnungsrede: „Ich freue mich über so viel Engagement in Kita und Schule für eine Bildung frei von Geschlechterklischees. Kita- und Schulfördervereine, die so eine tolle Arbeit leisten, verdienen unsere Anerkennung. Sie kümmern sich um die Zukunft unserer Kinder, indem sie jenseits althergebrachter Rollenbilder eine bunte Welt der Vielfalt öffnen.“

Vergeben wurde die Auszeichnung dieses Jahr in Kooperation mit den bundesweiten Projekten Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag und Boys’Day – Jungen-Zukunftstag. Girls’Day und Boys’Day unterstützen die Initiative Klischeefrei – Nationale Kooperationen zur Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees.

Auch wenn es für die beiden sächsischen Kandidaten leider nicht zu einer der drei Auszeichnungen gereicht hat, ist an dieser Stelle noch einmal das hohe Engagement beider Einrichtungen/ Fördervereine hervorzuheben.

Für mehr Informationen:

https://www.stiftungbildung.com/foerderpreis

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/dr–franziska-giffey-verleiht-preise-fuer-bildung-frei-von-klischees/130424